· 

26. Deutsches Gehörlosen Sportfest in Frankenthal 09.-11.05.2024

 

 

 

BOWLING

 

Marion Hecht holt Bronze bei Seniorinnen im Einzel, Team Herren verpasst Bronze knapp.

 

Am 08. Mai 2024 fuhren wir gemeinsam nach Mannheim. Wir übernachteten ganz in der Nähe des Felix-Bowlingcenter in Ludwigshafen, dort brachten wir auch unsere Bälle hin. Am Abend fuhren wir nach Frankenthal, um unseren Sportlerausweis abzuholen. Am nächsten Morgen starteten die Herren nach Ludwigshafen zum Felix-Bowlingcenter, dort fanden die Wettkämpfe im Herren Einzel-Modus statt und am späten Mittag spielten die Damen, Seniorinnen und Senioren im Einzel-Modus. Mit den erzielten Ergebnissen im Einzel-Modus können wir sehr zufrieden sein, auch wenn der ein oder andere gern mehr erreicht hätte. Anschließend erfuhren wir, dass Marion Hecht die Bronzemedaille gesichert hat, das war eine super Nachricht, alle waren sehr glücklich damit und konnten die positive Einstellung für die nächsten Tage mitnehmen.

 

Der 10.05. begann für die Damen und Seniorinnen und Senioren mit dem Doppel-Modus, die Herren kämpften im Doppel-Modus am Nachmittag und am Abend fand die Medaillenvergabe statt für den Vortag im Einzel-Modus und auch im Doppel-Modus. Marion Hecht gewann bei den Seniorinnen die Bronzemedaille, das gab viel Jubel und Applaus. Im Doppel-Modus erhielten wir leider keine Medaillen, die Konkurrenz war zu stark, aber dennoch haben wir für uns eine super Leistungen gezeigt. Der letzte Tag, der 11.5.24, begann für alle Spieler und Spielerinnen im Team-Modus. Nach dem 3. Spiel (Vorrunde) war Mittagspause und Bahnpflege. Überraschend stand unser Herren Team auf dem 3.Platz nach dem 3. Spiel (Vorrunde). Nach der Mittagspause tauschten das Damen Team und das Herren Team die Bahnen, das Herren Team hat bis zum Schluss (6. Spiel) sehr gut gekämpft, leider rutschten wir trotzdem am Ende vom 3. auf den 5. Platz und somit verpassten wir leider die Bronzemedaille. Wir, das Herren Team waren teilweise enttäuscht, aber trotzdem können wir stolz auf unsere Leistung sein. Das Damen Team belegte auch einen starken 5. Platz.

 

Am Abend gab es die Siegerehrung und im Anschluss fuhren wir teilweise zur Abschlussfeier nach Frankenthal und ließen den Abend ausklingen.

 

Am 12.05. stand die Heimreise an, im Gepäck die Bronzemedaille vom Marion Hecht und auch eine "Trostmedaille" für uns alle der Abteilung Bowling, diese haben wir uns hart erkämpft.

 

Hier die Ergebnisse:

 

Damen Einzel (15 Teilnehmer)

 

Daniela Klapper mit 912 Pins auf Platz 8

 

Seniorinnen Einzel (9 Teilnehmer)

 

Marion Hecht mit 992 Pins auf Platz 3 (Bronze)

Heike Müller mit 891 Pins auf Platz 4

Annett Söllner mit 792 Pins auf Platz 8

Cornelia Schmidt mit 779 Pins auf Platz 9

 

Herren Einzel (33+9 Teilnehmer)

 

Christian Mihatsch mit 1111 Pins auf Platz 9

Sven Grapenthin mit 1110 Pins auf Platz 10

Michael Köhler mit 884 Pins auf Platz 28

 

Senioren (A) Einzel (6 Teilnehmer)

 

Jens Preißner mit 1029 Pins auf Platz 4

Falko Bierbach mit 947 Pins auf Platz 5

 

Damen+Seniorinnen Doppel (14 Teilnehmer)

 

Marion Hecht / Daniela Klapper mit 1872 Pins auf Platz 9

Heike Müller / Cornelia Schmidt mit 1595 Pins auf Platz 12

Annett Söllner / Spielerin aus Osnabrück mir 1576 Pins auf Platz 13

 

Herren Doppel (22 Teilnehmer)

 

Christian Mihatsch / Sven Grapenthin mit 2276 Pins auf Platz 9

Michael Köhler / Jens Preißner mit 2122 Pins auf Platz 11

 

Senioren Doppel (10 Teilnehmer)

 

Falko Bierbach / Spieler aus Ludwigsburg mit 1701 Pins auf Platz 8

 

Damen 3er Team (7 Teilnehmer)

 

Marion Hecht / Daniela Klapper / Heike Müller / Cornelia Schmidt (verletzt) mit 2715 Pins auf Platz 5

 

Herren (7 Teilnehmer)

 

Christian Mihatsch / Sven Grapenthin / Michael Köhler / Jens Preißner mit 4467 Pins auf Platz 5

 

AK (Außer Konkurrenz)

 

Falko Bierbach mit 1057 Pins

Annett Söllner mit 166 Pins (1Spiel), dann Abbruch (Sportunfall)

 

Damen - All Events (35 Teilnehmer)

 

Marion Hecht auf Platz 8 mit 3005 Pins (18 Spiele)

Daniel Klapper auf Platz 16 mit 2688 Pins (18 Spiele)

Heike Müller auf Platz 18 mit 2521 Pins (18 Spiele)

Annett Söllner auf Platz 24 mit 1782 Pins (13 Spiele)

Cornelia Schmidt auf Platz 31 mit 1542 Pins (12 Spiele)

 

Herren - All Events (68 Teilnehmer)

 

Christian Mihatsch auf Platz 12 mit 3519 Pins (18 Spiele)

Sven Grapenthin auf Platz 16 mit 3404 Pins (18 Spiele)

Jens Preißner auf Platz 23 mit 3159 Pins (18 Spiele)

Michael Köhler auf Platz 29 mit 2915 Pins (18 Spiele)

Falko Bierbach auf Platz 31 mit 2881 Pins (18 Spiele)

 

Christian Mihatsch 

 Abteilungsleiter Bowling GSBV Halle (Saale) 

 


BADMINTON

Deborah Sikander (GSBV Halle) holte im Damendoppel Silber!

 

Zum ersten Mal nahmen Deborah Sikander und Yohan Marcelino an der Badminton-Meisterschaft im Rahmen des Gehörlosen-Sportfest in Frankenthal teil.

 

Bisher sind beide eher in anderen Sportbereichen aktiv (z. Bsp. Triathlon, Basketball, Volleyball, Fußball, Padel usw.). Leider waren diese Sportarten in Frankenthal nicht vertreten.

 

Deborah kannte bereits ein paar Badmintonspieler*innen durch vergangene Sportfeste und andere Veranstaltungen, somit fiel es beiden leichter, in die Badminton-Meisterschaft einsteigen.

 

Yohan wurde der aW-Gruppe (aW = außer Wertung aufgrund nicht-deutscher Staatsbürgerschaft) mit vier anderen Ukrainern aus dem GSV Düsseldorf und dem GSV Münster zugeordnet.

 

Im Spielmodus „Jeder gegen Jeden“ gewann Yohan ein Spiel, verlor aber leider drei, somit reichte es nicht für Platz 3.

 

Deborah traf im Gruppenspiel auf I. Sommer (Deutsche Meisterin; GSV Brandenburg), I. Röcke (GSV Magdeburg) und V. Kozachnko (GSV Düsseldorf). Zwei Spiele mit 2:0 und einmal mit 2:1 verloren. 

 

Ursprünglich waren beide nur im Einzel und Doppel Mixed angemeldet, aber durch neue Kontakte konnten sie auch im „Doppel Damen“ und „Doppel Herren“ kurzfristig angemeldet werden und spielen. Yohan spielte mit Stephan Koppe (GSV Münster) und Deborah mit Valeriia Kozachnko (GSV Düsseldorf). In der Gruppenphase verlor das Team Yohan/Stephan alle Spiele.

Beim „Doppel Damen“ wurde „Jeder gegen Jeden“ gespielt mit einem 5 Damen-Team: 4 Siege und 1 Niederlage gegen Sommer/Rosendahl. Damit holten Deborah zusammen mit Valeriia die Silbermedaille. Die Freude war groß!

 

Am nächsten Tag fanden die „Doppel Mixed“ Spiele statt. Die ungewohnten Bewegungen beim Badminton bescherten Deborah einen heftigen Muskelkater an Rücken und Knien und stellte Deborah/Yohan vor eine große Herausforderung gegen die erfahrenen Spieler*innen anzutreten. In den ersten Spielen harmonierten beide nicht gut zusammen, erst im Verlauf wurde das Zusammenspiel dynamischer - leider war dies aber zu spät. Am Ende verloren sie alle Gruppenspiele.

 

Insgesamt war aber die Stimmung super. Viele neue Sportfreundschaften wurden geschlossen. Die Sporthallenausstattung war leider nicht ganz optimal (zu viele Bodenmarkierungen, Deckenfenster und alle Netze waren an einem Seil befestigt, welches durchgehend wackelte).

 

Dennoch war es eine spannende Ersterfahrung und umso mehr freuen wir uns darüber, dass der GSBV Halle (Saale) eine Medaille mit nach Hause bringen konnte. Danke an Daniel Scheikle und Alexandra Westrich für die Organisation! 

 

Wir freuen uns auf weitere Badmintonspiele.

 

D. Sikander


SCHACH

 

4. Deutsche Gehörlosen - Meisterschaft im Schnellschach

 

In Frankenthal, in Rheinland-Pfalz, starteten im Rahmen des 26. Deutsches Gehörlosen Sportfests, welches alle 4 Jahre stattfindet, 14 Einzelspieler von 6 Schachvereinen und kämpften um den Titel im Schnellschach.

 

In der schönen, hellen und geräumigen Sporthalle der Gehörlosenschule wurden 9 Runden gespielt, mit je 20 Minuten Bedenkzeit pro Spiel und Spieler an zwei Tagen. Dies bedeutet, dass innerhalb von 20 Minuten der Gegner Schachmatt gesetzt sein muss, bei Zeitüberschreitung verliert der Spieler.

 

5 Spieler vom GSBV Halle (Saale) nahmen teil und kämpften um die beste Platzierung.

 

In den 9 Runden wechselte sich für alle Spieler Glück und Pech ab. Am Ende gewann A. Kevorkov den Meistertitel durch 6 Siege und 3 Remise = 7,5 Punkte. Ihm wurde eine große Goldmedaille überreicht. Die Silbermedaille ging an S. Salov mit ebenfalls 7,5 Punkten, mit geringfügig schlechterer Wertung. Die Bronzemedaille ging glücklicherweise an M. Ghadimi, trotz 2 unglücklicher Niederlagen mit 6,5 Punkten. Den

4. Platz belegte C. Opitz mit 6 Punkten, den 7. Platz S. Bernwald (alle vom GSBV Halle (Saale) mit 5 Punkten.

 

Turnierleiter Holger Mende und Kampfrichter Holger Möllmann hatten dieses Turnier sorgfältig durchgeführt, und es kam zur Freude aller Teilnehmer zu keinen Unstimmigkeiten.

 

 

Ergebnisse Stand nach 9 Runden:

 

1. Kevorkov, Artur                           GSBV Halle (S.)       7,5 Pkt. Wp. 47

2. Salov, Sergey                              GSBV Halle (S.)       7,5 Pkt. Wp. 46

3. Ghadimi, Mohammadreza           GSBV Halle (S.)       6,5 Pkt.

4. Opitz, Christian                           GSBV Halle (S.)       6,0 Pkt.

5. Krause, Stefan                            Dresdner GSV         5,5 Pkt. 

6. Dr. Kössler, Wolfgang                  Dresdner GSV          5,0 Pkt. Wp. 39

7. Bernwald, Sascha                         GSBV Halle (S.)        5,0 Pkt. Wp. 38

8. Afonso, Simon                               GSV Karlsruhe        5,0 Pkt. Wp. 38

9. Manasek, Martin                          GTSV Frankfurt/M.   5,0 Pkt. Wp. 36

10. Jähnert, Wolfgang                    GTSV Frankfurt/M.   4,0 Pkt.

11. Kindler, Alexandre                       GSV Würzburg          2,5 Pkt.

12. Langhans, Klaus                          GSV Würzburg          2,0 Pkt.

13. Langhans, Walter                     GSV Würzburg          1,5 Pkt.

14. Yaman, Kadir                            GSV Karlsruhe         0,0 Pkt

 

 H. Mende

 


TISCHTENNIS

 

Sebastian Schölzel holt überraschend Gold im Doppel

 

Beim 26. Sportfest in Frankenthal wurden die Deutschen Meisterschaften im Tischtennis der Damen und Herren im Einzel-, Doppel- und Mixed ausgetragen.

 

Sven Zaworski und Sebastian Schölzel machten sich von Halle (Saale) auf den Weg und nach fünf Stunden Autofahrt begrüßten sie dort vor Ort auch Vereinskamerad Frank Meyer in der Sporthalle. Somit waren wir drei Sportler vom GSBV Halle (Saale). Kurze Zeit später erfolgte die Auslosung für die Einzel- und Doppelspiele.

 

Freitagmorgen starteten die 32 qualifizierten Tischtennissportler mit dem Wettkampf. Bei der Auslosung in den verschiedenen 6 Gruppen konnten nur S. Schölzel und F. Meyer, der erstmalig in einer Herrengruppe an den Start ging, das Achtelfinale erreichen. So schaffte F. Meyer bei den Herren am Ende einen 9. Platz und S. Schölzel verlor gegen den starken Doppelpartner Jan Erik Baron aus Hamburg, trotz der guten Anfangsphase mit 1:4 Sätzen. So belegte er den 5. Platz. S. Zaworski schied leider aus.

 

Eine Überraschung schaffte S. Schölzel, der nach mehrjähriger Pause wieder an einem TT-Event teilnahm. Er konnte mit seinem Freund und Doppelpartner Jan Erik Baron den Titel gewinnen und somit einen großen Erfolg feiern. S. Zaworski hatte mit seinem Doppelpartner Lorenz aus Aachen ein schweres Los und schied leider erneut in Runde 1 aus.

 

Bei den Senioren erreichte F. Meyer unerwartet 2 mal den 4. Platz, im Einzel und im Doppel.  Es war ein tolles Sportfest und eine spannende Meisterschaft im Tischtennis.

 

S. Schölzel

 

Andere Berichte und Fotos von GSBV Halle Leichtathletik und Radsport, sowie von GSV Magdeburg kommen noch.